Die gestrige Infoveranstaltung des Gesundheitsamts in der Turnhalle des Schullandheims wurde von ca. 400 - 500 Menschen besucht. Gesundheitsamt und Gemeinde bekräftigten ihre bisherigen Darstellungen. Hier in Kürze die Infos über die wesentlichen Schritte:

1. Ab Montag 18.6.2018 wird in der Wasserversorgung Oberschöneberg gechlort, eine Woche später in der Wasserversorgung Dinkelscherben. Die Chlorung, die täglichen Chlormessungen und die Berichtung an das Gesundheitsamt werden von der zertifizierten Firma Mösslein Wassertechnik durchgeführt.

2. Die Stadtwerke Augsburg werden mit den Mitarbeitern der Gemeinde Herr Fiedler, Herr Glink und Herr Schneider, die Zustandsanalyse und die daraus abzuleitende Risikoanalyse erstellen. Ein Bearbeitungszeitraum von 5 - 6 Monaten ist dafür nötig. Das Papier soll vor Ende des Jahres vorliegen und dem Gesundheitsamt zur Prüfung und Entscheidung über die weitere Vorgehensweise übergeben werden können.

3. Die Mitarbeiter der Gemeinde Herr Fiedler, Herr Glink und Herr Schneider werden sich zusammen mit dem Ingenieurbüro Steinbacher Consult und anderen externen Spezialisten um die Behebung der bekannten Mängeln und um die Neuausrichtung der Wasserversorgung nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik kümmern. Darunter fallen die Wasserwerke, die Hochbehälter, das Verteilungsnetz, die neuen Brunnen und auch die "toten" Leitungen in den Ortsnetzen.

4. Die Geschäftsleitung der Gemeinde (Herr Ruhland) und das Ordnungsamt der Gemeinde (Herr Hierse) werden Anhörungen und Anordnungen bzgl. trinkwassergefährdender Hausinstallationen durchführen. Viehtränken, Regenwasseranlagen oder Gartenbrunnen dürfen keine Verbindung zum öffentlichen Wassernetz haben. An dieser Stelle sei auch auf die Meldepflicht bei der Gemeinde und beim Gesundheitsamt von bestimmtem Anlagen verwiesen. Darunter fallen z.B. Anlagen die für die heimische Toilette, die Waschmaschine oder die Haushaltsreinigung benutzt werden. Die Be- oder Nachfüllung von Heizungsanlagen darf nur noch über zulässige Systemtrenner erfolgen. Hausinstallationen dürfen nur durch ein Installationsunternehmen erfolgen, das in ein Installateurverzeichnis der Gemeinde oder eines anderen Wasserversorgungsunternehmens eingetragen ist.

5. Die tägliche Veröffentlichung der Wasserproben auf der Homepage und auf Facebook wird eingestellt. Durch die Chlorung sind die Ergebnisse nicht mehr vergleichbar bzw. nicht mehr relevant.