Menü

Der Weiler Holzara stand einst zum großen Teil unter der Grund- und Gerichtsbarkeit der Herrschaft Seifriedsberg, als deren Inhaber die Grafen von Oettingen-Wallerstein ihre Rechte in dem Ort bis zum Übergang an Bayern ausübten. Außerdem hatte ein Hof seit 1345 dem Frauenkloster Oberschönenfeld, ein anderer dem Domkapitel Augsburg gehört. Gewisse Rechte in Holzara waren an die Fuggerherrschaft Mickhausen gekommen. Die dortige Kapelle ist 1908 erbaut worden.

holzara-1holzara-2

Zum Seitenanfang